logo

Willkommene Pause oder ungünstig gelegen? Nach dem All Star-Weekend ist vor den Knights

alt
Photo credit:© 2024 NHLI / www.nhl.com/de
eastside_nation_de
24 days ago
Leon Draisaitl nahm dieser Tage bereits zum fünften Mal in seiner NHL-Karriere am All Star Wochenende teil. Sein Teamkollege und Star der Liga, Connor McDavid, durfte am Freitag das Preisgeld i.H.v $1.000.000 entgegen nehmen, nachdem er die NHL Skill Competition gewann (Infos zum Wettbewerb hier), wohingegen Leon am Samstag beim eigentlichen Turnier mit 5 Punkten (ein Treffer) überzeugte, auch wenn das Team der beiden im Finale gegen Team Matthews verlor.
Neben der Unterbrechung der Saison mitten in der Siegesserie, gab es aber natürlich noch den Aspekt der Pause für die Spieler. Jene Pausen sind bekanntlich nicht sehr üppig gesät, so dass freilich auch unser deutscher Superstar wenigstens kurz unterwegs war, nachdem das letzte Spiel der Oilers am 27.01. stattfand.
“Ja, wir hatten eine kleine Pause. Meine Freundin und ich waren vorher noch kurz auf den Bahamas, haben ein bisschen aufgetankt und sind dann hierher gefahren. Ja, die Wetterbedingungen waren schon anders. Es war toll. Das Wetter an den drei Tagen, an denen wir dort waren, war ganz okay. Es war aber wirklich auch schön, ein bisschen wegzukommen und über andere Dinge nachzudenken.”
Leon Draisaitl, NHL.com/de
Unabhängig von einem verkürzten Urlaub für McDavid und Draisaitl (ihre Mitspieler hatten 9 Tage am Stück frei), sind die beiden natürlich auch Medien-Profis und wissen, was sich gehört. Daher fielen natürlich durchweg positive Worte zum Wochenende.
“Die Interaktion mit den anderen Spielern, das ist etwas ganz Besonderes. In diesem Jahr haben wir sogar unser Trainings-Stuff hier. Unsere Ausrüstungsmanager sind hier, aber auch einfach eine Menge Leute, die man in den letzten Jahren kennengelernt hat. Neue Leute im Raum zu treffen und die Teams ein bisschen durchzumischen, das ist schön. Also ja, man lernt einfach verschiedene Leute kennen.”
“Einfach mal die menschliche Seite zu sehen, von jenen Leuten gegen die man ansonsten einfach nur spielt. Ja, es ist wirklich ein lustiges Wochenende für alle.”
Leon Draisaitl, NHL.com/de
Natürlich wurde die Nummer 29 der Edmonton Oilers aber auch zur sportlichen Situation befragt. Mit 7 Punkten nach 13 Spielen, wurde der Saisonstart bekanntlich gehörig in den Sand gesetzt, so dass die Playoffs in weiter Ferne waren. Nach nunmehr 45 Spielen stehen die Jungs aus der City of Champions allerdings auf Rang 3 und sind in Schlagdistanz auf den 2. der Pacific Division, den Vegas Golden Knights, die auch der nächste Gegner sind. In der Nacht auf Mittwoch, 07.02. um 4 Uhr startet die Jagd nach dem NHL-Rekord für die meisten Siege in Folge. Sage und schreibe 16 Spiele in Serie konnten bisher gewonnen werden. Kann man die Golden Knights in der Wüste Nevadas schlagen, stellt man den Rekord der Pittsburgh Penguins aus der Saison 1992-93 ein.
Wer in der Zwischenzeit fleißig gerechnet hat, weiß: Seitdem der neue Headcoach Kris Knoblauch am 13.11.2023 die Geschicke übernommen hat, steht eine Bilanz von 26-6-0 zu Buche. Mehr Siege und Punkte hat seither kein anderes Team gesammelt.
“Wir wussten natürlich, dass nicht viel Zeit bleibt, um in Fahrt zu kommen.”
“Wir haben es geschafft und der vergangene Monat war für uns ziemlich perfekt. Wir haben sehr hart gearbeitet und sind dennoch nur Dritter in unserer Division. Wir wollen also weiter Druck machen.”
Leon Draisaitl, NHL.com/de
Wie eingangs beschrieben, ist es daher natürlich ein zweischneidiges Schwert, dass ausgerechnet jetzt die vermeintlich unpassende Pause anstand, aber auch Leon Draisaitl war sich nicht vollends sicher, was er davon halten sollte:
“Vielleicht hätten wir lieber weitergespielt, aber ich glaube, dass uns die Unterbrechung ganz gut tun wird. Nach der Pause wird es für uns die mentale Herausforderung, bereit zu werden und wieder in den Groove zu finden.”
Leon Draisaitl, NHL.com/de
Natürlich spielt das zuletzt gewonnene Selbstvertrauen in die eigene Stärke eine riesige Rolle.
“Manchmal in der NHL oder vermutlich in jedem Sport, dann findet man es, wenn man strauchelt, sehr einfach Spiele zu verlieren und es scheint unmöglich zu gewinnen. Wir sind jetzt an dem Punkt, wo es fast unmöglich scheint zu verlieren. Es ist also genau umgekehrt. Wir haben sehr hart an unserer Spielweise gearbeitet, um hierhin zu kommen. Wir können den Fuß jetzt nicht vom Gas nehmen und müssen weiter Druck machen.”
Leon Draisaitl, NHL.com/de
Auffällig ist seit dem Trainerwechsel natürlich die neu gewonnene Stärke in der Defensive. Sind 125 geschossene Tore in der “Ära” Knoblauch immer noch passabel bis gut, so sind 73 Gegentore für Oilers-Verhältnisse überragend und der zweitbeste Wert der Liga. Weniger Treffer kassierten in dem Zeitraum nur die Winnipeg Jets.
“Wir haben mehr Fokus auf die Details.”
“Wir sind etwas bemühter in der Art, wie wir bestimmte Situationen verteidigen. Es ist ein bisschen eine Stärke von uns geworden und das kann gerne so weiter gehen.”
Leon Draisaitl, NHL.com/de
Ebenfalls etwas ungewöhnlich erscheint das Powerplay, welches im Durchschnitt der Liga rangiert. Nach zuletzt utopischen Zahlen und Langzeitrekorden, eher negativ zu bewerten, muss man aber auf der anderen Seite das Unterzahlspiel hervorheben, welches unter Knoblauch eine Quote von 89,3% aufweist (Spitzenwert der Liga).
Laut Draisaitl hat vor allem auch der Goalie Stuart Skinner einen großen Anteil am Erfolg und hat mit seinen Leistungen vermeintliche, offensive Schwächen auch zu genüge kaschiert. Nun kommen die Oilers aus der Pause und bringen, wie beschrieben, ein eher ungewohntes Gefühl mit, in dem sie sich auf die Defensive verlassen können, in der Offensive jedoch immer wieder vor bisher unbekannten Problemen stehen.
“Das ist das erste Mal seit langer Zeit, dass wir so etwas sagen, aber wir versuchen mehr Tore zu erzielen. Das war nie wirklich unser Problem. Alles in allem verteidigen wir gut und finden verschiedene Wege ein Spiel zu gewinnen.”
Leon Draisaitl, NHL.com/de
Aber natürlich sieht nicht nur unser deutscher Superstar, dass es genau diese Art und Weise ist, deren Fehlen den Oilers immer und immer wieder vorgeworfen wurde. In den Playoffs musst du stabil stehen und aus einer gesunden Defensive heraus agieren.
Offense wins games. Defense wins championships.
Hoffentlich…
 

Check out these posts...