logo

Kehrt Jack Campbell in den Kader zurück?

alt
Photo credit:JAMES GUILLORY-USA TODAY SPORTS
eastside_nation_de
2 months ago
Heute ist es genau einen Monat her, dass Jack Campbell zuletzt das Oilers-Tor hütete. Bei der 2:5 Heimniederlage gegen die Nashville Predators ließ er sich drei Stück vom Routinier Ryan O’Reilly einschenken und blieb auch sonst eher blass, bzw. konnte nicht der gewünschte Rückhalt sein (85,3% Fangquote bei 29 Saves).
Danach folgte noch ein Spiel in Vancouver mit Soupy auf der Bank (2:6) und dann kam der Punkt, an dem Jack Campbell in die AHL, zu den Bakersfield Condors, geschickt wurde. Calvin Pickard, sonst Starter in der AHL, wurde dafür als Backup Goalie zu den Oilers hochgezogen und sollte Stuart Skinner entlasten.
In dieser Zeit galt es 11 Spiele zu bewerkstelligen und man konnte mit einer 7-4 Bilanz zumindest einigermaßen in die Spur finden. Die drei Niederlagen im Südosten der USA bildeten einen Rückschritt im Fortschritt dar. Stuart Skinner startete in 10 dieser 11 Spiele, wurde zusätzlich aber noch kurz vor der ersten Drittelsirene beim blamablen Start in Raleigh bei den Hurricanes gegen Calvin Pickard ausgetauscht, der so auf 2 Spiele kommt. Seinen einzigen Start bekam er zwei Tage zuvor bei den Florida Panthers (3:5), wo er nicht sonderlich gut aussah, allerdings auch keine groben Schnitzer dabei hatte.
Alles in allem bringen zwei Punkte eine Frage auf: Skinner könnte überspielt werden und Pickard ist auch kein Glücksgriff – kriegt Campbell nochmal eine Chance?
Theoretisch sollte sich Soupy natürlich Spielpraxis, Sicherheit und Selbstvertrauen in der zweitklassigen AHL holen, praktisch aber verliefen die ersten drei Spiele eher kontraproduktiv (Fangquote von 83%). Dann gab es allerdings einen Shutout gegen die Henderson Silver Knights und zwei weitere Starts mit jeweils über 90% gehaltener Schüsse. Nimmt man diese drei Spiele, sehen die persönlichen Stats mit unter zwei Gegentoren pro Spiel und Saves von über 94% natürlich super aus, allerdings kam dann noch ein siebtes Spiel mit einigen Gurken und natürlich die ersten drei bescheidenen Starts dazu.
Insgesamt sieht dann die Statistik wie folgt aus: 7 Spiele; 3 Siege; 1 Shutout; 3,28 Gegentore; 89,3% Fangquote. Klingt nicht danach, als ob wir einen rundum erneuerten Jack Campbell in Edmonton erleben dürfen, oder? Zum Vergleich: Calvin Pickard legte ein Stockwert weiter oben ähnliche Nummer hin, in der AHL sogar deutlich bessere. Skinner hat in Campbell’s Abwesenheit einen guten Job gemacht, wobei die Frage der Nummer 1 derzeit ohnehin nicht gestellt werden muss.
Die nächsten 6 Spiele finden alle im heimischen Rogers Place statt und beinhalten beispielsweise ein Spiel am 13.12. (unserer Zeit) gegen die Blackhawks aus Chicago. Nicht zuletzt deshalb meint auch Frank Seravelli: “Man muss herausfinden, wie er drauf ist. Wenn er nicht gut ist, dann müssen sie einen Weg finden einen Trade zu machen und seinen Vertrag loswerden. Sie werden nicht in der Lage sein, etwas anderes zu tun. Sie werden nicht in der Lage sein, einen neuen Goalie zu holen und Campbell’s Gehalt weiter zu tragen. Wenn sie nicht agieren, werden sie außerdem in weiteren Cap-Problemen stecken, wenn es darum geht, andere Upgrades ins Team zu holen. Es ist wichtig, Campbell in den nächsten sechs Wochen einzuschätzen.”
Es wäre also ein günstiger Zeitraum, Soupy noch einmal eine Chance zu geben, sich zu beweisen. Die letzte? Sofern er nicht performt, denke ich: ja, ultimativ die letzte.

Check out these posts...