logo

Der NHL Draft 2024 in Las Vegas

alt
Photo credit:BRACE HEMMELGARN-USA TODAY SPORTS
dippydawg78
23 days ago
Der Stachel der Niederlage im Spiel 7 des Stanley Cup Finales sitzt noch tief bei allen Oilers Fans, aber die Uhr dreht sich weiter und der nächste Event steht schon vor der Tür. Am 28. und 29.Juni findet der NHL Draft statt im neu erbauten “Sphere” in Las Vegas. Die Edmonton Oilers haben diesmal keinen Pick in der ersten Runde, da dieser im Trade für Adam Henrique nach Anaheim ging.
Insgesamt haben die Edmonton Oilers aktuell 6 mal die Möglichkeit einen Nachwuchsspieler im Draft zu wählen:
  • 2.Runde Pick 64
  • 5. Runde Pick 160
  • 6. Runde Pick 183
  • 6. Runde Pick 192
  • 7. Runde Pick 196
  • 7. Runde Pick 218
Das kann sich aber noch ändern durch einen Trade oder Absprache mit anderen Teams.

Wer sind die Top Prospects im DRAFT 2024?

  • Macklin Celebrini
Vergleichbare Spieler bei voller Entwicklung: Sidney Crosby, Jonathan Toews
Der Kanadier, welcher gerade erst am 13. Juni seinen 18. Geburtstag feierte wird ohne Zweifel die Nummer 1 im Draft sein. Aus Vancouver stammend und in Kalifornien aufgewachsen, haben wir hier ein Talent, welches alsbald das Gesicht der San Jose Sharks sein dürfte. Als jüngster Spieler in dieser College-Saison brillierte der two-way-Center in Bosten an der University von Anfang an und war sofort der Nummer 1 Center der Terriers. Mit je 32 Toren und Vorlagen sicherte Celebrini sich auch folgerichtig den Hobey Baker Award. Sein Schuss hat schon jetzt NHL-Kaliber und die Sharks werden, ähnlich den Blackhawks aus Chicago mit Connor Bedard, einen Contender-Kader um ihn herum aufbauen. Macklin Celebrini hat keine Schwächen, auch wenn Raum zur Verbesserung immer ein Thema ist, aber sein Skating, seine Hände, seine Vision auf dem Eis sprechen für sich.
  • Ivan Demidov
Vergleichbarer Spieler bei voller Entwicklung: Kirill Kaprizov
Der Flügelspieler, der als Linksschütze meist auf der rechten Seite zum Einsatz kommt, steht Celebrini in der Offensive in Nichts nach, ist wahrscheinlich sogar der technisch besser ausgebildete Eishockeyspieler. Seine explosionsartigen Antritte, sein Puckhandling und vor allem seine Art, den Puck in die gefährlichen Zonen zu bringen, wurden in der russischen Nachwuchsliga MHL selten gesehen. Mit 60 Punkten (23 Tore) in 30 Spielen und 28 Punkten in 17 Playoff-Spielen führte er die Jugendmannschaft aus der SKA St.Petersburg-Organisation zum Titel. Lediglich in der Defensive muss Demidov noch nachlegen, um wirklich ein Franchise-Player zu werden. Fast alle Experten handeln den Russen auf Platz 2, so dass die Chicago Blackhawks nach Connor Bedard das nächste Megatalent in ihrer Offensive begrüßen dürften. Es ist allerdings davon auszugehen, dass er noch ein weiteres Jahr, sein erstes volles als Profi, in Russland bleiben wird.
  • Cayden Lindstrom
Vergleichbarer Spieler bei voller Entwicklung: Roope Hintz
Der Power Forward aus British Columbia, der für die Medicine Hat Tigers in der WHL spielte, ist ein Typ Spieler, den im Prinzip jeder Trainer und jedes Team gern in den eigenen Reihen hat, da er sowohl scoren, passen, gut laufen und vor allem checken kann. 27 Tore (46 Punkte) in nur 32 Spielen sind ein herausragender Wert für einen Spieler, der die physische Komponente sein Steckenpferd nennt. Ein Pick in den Top10 ist dem Kanadier wohl gewiss, viele gehen aber von einer überraschend frühen Auswahl aus, da dieser Typ tatsächlich in jedes Portfolio passen dürfte.
  • Artjom Levshunov
Vergleichbare Spieler bei voller Entwicklung: Charlie McAvoy, Zach Werenski
Hier haben wir den ersten Verteidiger des diesjährigen Drafts und was für einer: der Weißrusse gilt als eines der größten Talente für die Defensive der letzten 5 Jahre und schaut auf eine überragende Saison an der Michigan State University zurück, in der ihm 35 Punkte in 38 Spielen gelangen. Seine Mobilität, sein Antritt und Fähigkeit, den Puck auf jede erdenkliche Art und Weise aus dem eigenen und ins gegnerische Drittel zu bringen, ist jetzt schon NHL ready. Viele Buchmacher und Fachleute sehen ihn gar auf der dritten Position, aber wohin auch immer es ihn verschlägt – er wird einen Impact haben und das wird nicht lange dauern, denn die Kernarbeit eines Verteidigers ist ihm bei aller offensiven Stärke keine Last. Sein Körper einzusetzen, verstand er wie wenige NCAA Spieler in diesem Jahr.
  • Zayne Parekh
Vergleichbare Spieler bei voller Entwicklung: Roman Josi, Quinn Hughes
Damit wir auch wirklich jede Stereotype hier an Bord haben, folgt mit dem in Ontario, Kanada geborenen Parekh ein echter Offensivverteidiger, der sage und schreibe 33 Tore und 63 Vorlagen in 66 Spielen für die Saginaw Spirit beisteuern konnte. Der letzte Verteidiger, der mehr Punkte in der OHL erzielte, war Ryan Ellis in der Saison 2010-11, wobei dies bereits seine zweite Saison nach seinem Draft durch die Nashville Predators war. Ein Spieler im Draftjahr hatte zuletzt vor 34 Jahren bessere Statistiken. Sein Skillset ist typisch für einen Verteidiger seiner Art – Schnelligkeit, Pass-  und Schussfähigkeit, Powerplay-Fähigkeiten und vor allem Antizipation. Zayne Parekh wird sein zukünftiges Team prägen und wenn er noch lernt elitär zu verteidigen, dann wird dieser Mann eine Granate a la Cale Makar oder Viktor Hedman werden.

Was machen die Edmonton Oilers?

Mit dem vorletzten Pick in der zweiten Runde wird es für die Oilers schwer werden an die richtig begehrten Nachwuchsspieler ranzukommen, da diese mit ziemlicher Sicherheit zu diesem Zeitpunkt schon von anderen Teams ausgewählt wurden, aber erstens weiß man nie wie sich der Draft entwickelt und zweitens wurden einige der heutigen Topspieler der NHL erst spät ausgewählt wie zum Beispiel Zach Hyman, der erst in Runde 5 (Position 123) im 2010 Draft von den Florida Panthers ausgewählt wurde.
Ich habe mir zwei Nachwuchsspieler näher angeschaut, die aus meiner Sicht interessant für die Oilers sein könnten, mit Fokus auf unseren ersten Pick an Position 64.
  • Blake Montgomery (19, USA, LW, LH) ==> 58 Spiele / 22 Tore / 21 Assists
Blake Montgomery von den Lincoln Stars (USHL) ist mit 1.93m (82kg) schon eine Erscheinung, aber um in der NHL richtig Fuss fassen zu können wird er körperlich noch etwas zulegen müssen. Was er aber schon an Stärken mitbringt sind Skating Skills, Speed, Puck Handling, Spielübersicht und Defensivverhalten. Wenn die Entwicklung bei ihm so weiter geht, wird ihm zugetraut in der NHL aufgrund seiner Vielseitigkeit eine gute Rolle einnehmen zu können. Ich denke er wird zwischen Position  50 bis 70 von einem Team ausgewählt werden. Aktuell sieht sein Plan so aus, in der nächsten Saison in der NCAA für die University of Wisconsin zu spielen, ein Schritt den viele Spieler aus der USHL machen.
  • Henry Mews (18, CAN, D, RH) ==> 65 Spiele / 15 Tore / 46 Assists
Henry Mews von den Ottawa 67’s (OHL) ist eine Offensivverteidiger Talent mit 1.83m (84kg), der auch schon bei der U18 WM 2024 mit 7 Punkten (2 Tore/5 Assists) auf sich aufmerksam gemacht hat und speziell mit den Topspielern in der kanadischen Offensive sehr gut interagiert hat. Seine Stärken sind Skating, Passspiel und Spielintelligenz. Die Experten trauen ihm aber auch zu sich zu einem richtig guten 2-Way Verteidiger zu entwickeln, da er auch im Defensivverhalten in der OHL schon wesentlich mehr Licht als Schatten hat. Ich denke, es wäre eine sehr glückliche Situation für die Oilers wenn Henry Mews an Position 64 noch zu haben wäre, denn auch Runde 1 ist mit Sicherheit für ihn möglich.
Das wären also meine zwei Nachwuchsspieler die auf der Oilers Watchlist stehen sollten, aber ich bin nur ein Freizeitmanager.
Verzeiht mir bitte das ich hier nicht näher auf Runde 5 bis 7 eingehen kann, denn das würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber natürlich darf ein Blick auf die deutschen Talente nicht fehlen.

Wer sind die heißen Eisen im deutschen Nachwuchs?

Insgesamt stehen 11 deutsche Nachwuchsspieler auf der 2024 Draft Liste und meine heißesten Eisen sind hier:
  • Veit Oswald (19, LW, LH) ==> EHC Red Bull München (38 Spiele / 10 Tore / 7 Assists)
  • Paul Mayer (18, D, LH) ==> Adler Mannheim (13 Spiele), Bietigheim Steelers (23 Spiele)
  • Julius Sumpf (19, C, LH) ==> Moncton Wildcats (QMJHL) (60 Spiele / 21 Tore / 34 Assists)
  • Paul Vinzens (18, F, RH) ==> RB Hockey Juniors (AlpsHL) (40 Spiele / 13 Tore / 15 Assists)
  • Clemens Sager (18, F, LH) ==> Eisbären Berlin (4 Spiele) und U20 (32 Spiele / 16 Tore / 21 Assists), wechselt zu den Kassel Huskies zu neuen Saison
Ich könnte mir vorstellen das von dieser Liste einige ausgewählt werden könnten, natürlich speziell Veit Oswald steht ganz oben auf meiner Liste, denn er hat mit seinen 19 Jahren schon in der DEL seinen Fußabdruck hinterlassen und stand dabei auch bei den wichtigen Situationen und Minuten bei München auf dem Eis. Zudem hat er auch bei der der U20 WM 2024 überzeugt mit 5 Punkten (3 Tore / 2 Assists) in 4 Spielen und das ist sicher bei vielen Scouts der NHL Teams nicht ignoriert worden. Es wäre doch richtig cool, wann er in Runde 5 noch nicht ausgewählt wurde und dann die Oilers bei ihm anrufen. Das würde mich zumindest mal so richtig freuen.
Bevor wir hier zum Ende kommen, möchte ich noch kurz Spieler aus der Schweiz und Österreich nennen, die gute Chancen haben im Draft 2024 ausgewählt zu werden. Aus Österreich steht hierbei nur ein Spieler auf der Draft Liste.
  • Vasili Zelenov (18, F, LH) ==>RB Hockey Juniors (AlpsHL) (40 Spiele / 14 Tore / 23 Assists)
Aus der Schweiz stehen insgesamt 18 Spieler auf der Draft Liste.
  • Christian Kirsch (18, G, LH) ==> EV Zug U20, wechselt zu den Green Bay Gamblers (USHL) zu neuen Saison
  • Leon Muggli (17, D, LH) ==> EV Zug (42 Spiele / 3 Tore / 9 Assists)
  • Miles Müller (19, C, LH) ==> Moncton Wildcats (QMJHL) (63 Spiele / 32 Tore / 29 Assists), wechselt zu Ambri-Piotta zur neuen Saison
  • Daniil Ustinkov (17, D, LH) ==> ZSC Lions (18 Spiele), GC Küsnacht Lions (18 Spiele)
Aus der Schweiz werden sicher mehr Spieler ausgewählt werden, ich erwarte auch schon in Runde 1 oder 2.
Das war es jetzt aber wirklich, bis zum nächsten Mal.
 

Check out these posts...