logo

Zach Hyman – wie ein guter Wein

alt
Photo credit:Perry Nelson-USA TODAY Sports
schoster
3 months ago
Zachary Martin Hyman ist ein Spieler der Edmonton Oilers.
Das alleine genügt schon, um sich bei vielen von uns Fans „unsterblich“ zu machen. Denn wer könnte einen Linus Omark, einen Ty „The Answer“ Rattie, Brendan „Lamborghini“ & „The Answer“ Perlini oder gar einen Bogdan Yakimov jemals vergessen?
Zach Hyman wird der Fangemeinde jedoch gewiss auch nach seiner Karriere ganz besonders in guter Erinnerung bleiben.
Sehen wir uns zuerst den Menschen Zach Hyman genauer an: Er wurde am 09.06.92 (31 Jahre alt) in Toronto, Ontario geboren. Er ist einer von fünf Söhnen einer jüdischen Familie und besuchte eine hebräische Privatschule. Inzwischen ist er verheiratet und ist selbst Vater zweier Söhne. In seiner Freizeit engagiert er sich für die jüdische Gemeinschaft und ist Botschafter einiger Wohltätigkeitsorganisationen (z.B. Ben Stelter Foundation, Right to Play oder First Book Canada). Außerdem ist Hyman ausgezeichneter Kinderbuchautor, er hat zwischen 2014-2018 bereits drei Bücher veröffentlicht und schreibt zurzeit an einem vierten Buch.
In der Nacht von Sonntag auf Montag hat Zach Hyman nun auch NHL-Geschichte geschrieben. Mit seinem 50. Saisontor ist er erst der 99. Spieler, der die 50-Tore-Marke in der besten Hockey Liga der Welt knacken konnte. Der erste war Maurice „Rocket“ Richard in der Saison 1944-45, nach ihm wurde auch der Award für den jährlich erfolgreichsten Torschützen der NHL benannt.
Dass Hyman jemals zu den besten Torjägern der Liga zählt, hätten ihm zu Beginn seiner Karriere wohl nur die Wenigsten zugetraut. Er wurde 2010 in der 5. Runde von den Florida Panthers gedraftet. Erst fünf Jahre später, in der Saison 15-16, bestritt er sein erstes NHL-Spiel für die Toronto Maple Leafs. Diese hatten für ihn im Juni 2015 Greg McKegg in einem Trade zu den Panthers geschickt. Von 2015 bis 2021 war Hyman ein bewährter Rollenspieler bei den Leafs und konnte in den Saisons 18-19 & 19-20 je 21 Tore erzielen. In der Offseason 2021 fanden die Leafs in ihrer namhaften Offensive keinen Platz mehr für den fleißigen und unermüdlichen Linksaußen, wodurch die Oilers die Chance ergriffen und ihn für 7 Jahre á 5,5 Millionen/Saison verpflichteten. Manche gehässige Stimmen aus Toronto amüsierten sich über diesen Vertrag, so geistert noch heute ein Tweet einer Fanpage durchs Netz:
„Except that you are forgetting one thing: The hyman contract is one of the worst contracts in the NHL. Possibly in NHL history. – Editor in Leaf 27.05.22
Zu deutsch soviel wie: „Der Hyman-Vertrag ist einer der schlechtesten Verträge der NHL, womöglich sogar in der NHL-Geschichte.“ Bereits im ersten Jahr bei den Oilers schraubte er seinen Punkte-Bestwert von 41 auf 54 (je 27 Tore & Vorlagen). In der vergangenen Saison steigerte Hyman seine Ausbeute erneut immens und kam auf 36 Tore und 47 Vorlagen. Spätestens dann war der Fanliebling nicht mehr vom linken Flügel Connor McDavids wegzudenken. In der laufenden Saison steht er nun bei sensationellen 50 Toren und 19 Vorlagen. Insbesondere seine Abschlussqualitäten rund um den Torraum werden in der ganzen Liga gefürchtet.
Das gesamte Oilersnation.de-Team freut sich auf mindestens 4 weitere Jahre (Vertrag bis 27/28) von Zach Hyman in Copper & Blue – hier noch einige Stimmen:
Zach Hyman ist ein Glücksgriff für die Oilers, wie es ihn noch nie gab, wenn man bedenkt, dass er 2021 als Free Agent zu den Oilers wechselte. Nie gab es einen Spieler, der nicht gedarftet oder per Trade verpflichtet wurde, der einen derartigen Einfluss auf das Spiel hatte. Mit 113 Toren rangiert Hyman bereits auf Rang 25 der besten Torschützen der Oilers-Historie. […] Aber nicht nur auf, sondern auch neben dem Eis ist Zach Hyman eine Bereicherung für die Community. Sein Engagement für die Ben Stelter Foundation, die jüdische Gemeinde, sowie bspw. Das Kinderhospiz machen ihn zu einem Vorbild, an dem sich hoffentlich viele Menschen rund ums Hockey in der City of Champions orientieren werden. – eastside_nation_de
Zach Hyman… hat das Herz am richtigen Fleck, stellt sich in den Dienst der Mannschaft und weiß welche Rolle er im Team hat. In dieser Rolle hat er sich diese Saison perfekt an seine Mitspieler angepasst und wird mit den entsprechenden Toren dafür belohnt. – Tim Keller
Zach Hyman ist für mich der Inbegriff eines Spielers der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt und alles gibt was er im Tank hat. Auch außerhalb der Eisfläche setzt er sich für viele Dinge ein und unterstützt wo er kann in den unterschiedlichen Communities und Foundations, er ist einfach voll und ganz geerdet. Ein klasse Mensch und Eishockeyspieler! – dippydawg78
Als Schmankerl zum Abschluss des Artikels sind hier noch die Live-Bilder und die Gratulationen zum 50. Tor seiner Oilers Teammates:

Check out these posts...