0
Photo Credit: PERRY NELSON-USA TODAY SPORTS

Gamethread Playoffs Round 2 Game 4 – There’s no brighter place than Rogers’

Die Oilers haben ein fulminantes Spiel 3 in der Serie hingelegt und vor heimischem Publikum die Flames förmlich überrollt.

Dabei allen voran: Evander Kane.

Kane brillierte im zweiten Drittel und legte einen lupenreinen Hattrick auf Parkett.

Kane steht damit bei 13 Punkten in den Playoffs, 10 Mal vollstreckte er dabei selbst, 3 Auflagen kommen dazu.

Gestern dann 2 schöne Rückhandtreffer die dabei einen Treffer nach Handgelenkschuss einrahmten. Bedient hat jeden dieses Treffer und zusätzlich das 1:0 durch Zach Hyman ein und der selbe Mann: Leon Draisaitl.

Draisaitl hat einen irren Playoffrun: in den bisher gespielten 10 Spielen der aktuellen Playoffs hat er 19 (!!!!) Punkte – 7 Treffer und 12 Assists. 10 der Punkte hat Draisaitl in den 3 Spielen gegen die Flames geholt 3-3-4, davon 2 Tore (je eines in Spiel 1 und 2) und 8 Assists. 1.9 Punkte im Schnitt pro Spiel. In den Playoffs. Den Stanleycup-Playoffs.

Wer jetzt schon verzweifelt nach einer Papiertüte zum hyperventilierten sucht, hört. jetzt besser auf zu lesen.

Es fehlt nämlich noch der Center der ersten Reihe in dieser Liste die stark nach Playstation zu riechen schein (aber dennoch absolut real ist!):

Connor McDavid. Captain Connor. 10 Spiele, 23 Punkte. In Echt. Er hat 23 Punkte gemacht. 6 Tore, 17 Assists. 9 davon in den 3 Spielen gegen die Flames. 14 in den 7 gegen die Kings. In Runde 2 konnte McJesus sich von 2,0 auf 3,0 Punkte pro Spiel steigern.

Zum Vergleich: McDavid hat in seiner Karriere (inklusive der letzten 10 Spiele) 31 Playoffspiele absolviert – seine Ausbeute: Immer noch überragende 45 Punkte –  macht einen Schnitt von 1,45 Punkten pro Spiel. In dieser Saison beträgt sein Schnitt 2,3!

Aber auch abseits von unserer ersten Sturmreihe läuft es.

Zach Hyman hat bereist 8 Punkte auf dem Konto. Kailer Yamamoto kommt auf 5, Ryan Nugent-Hopkins kommt 8 Punkte.

Ein weiterer Held der letzten Begegnung: Mike Smith.

Schmiddy hat mit seinen 40 Jahren 31 Schüsse auf seinen Kasten pariert und einen üblen Check von Milan Lucic eingesteckt. Schmiddy hatte das Tor nach links zur Bande verlassen um die Scheibe zu spielen. Lucic checkte ihn in Bande – Handgemenge – jeweils 3 Mann auf der Strafbank und Lucic in der Kabine.

Glücklicherweise kehrte Schmiddy zurück und konnte des Sieg festhalten.

DIe Oilers halten die Serie dabei im Moment sehr viel deutlicher in der Hand, als man vielleicht denken mag: seit dem mittleren Drittel in Spiel 2 haben die Oilers die Flames 8-2 ausgescored. Nach dem schnellen Start der Flames ins Spiel 2 haben die Oilers also richtig in die Serie gefunden. In Spiel 3 wurde das dann vom ersten Moment an auch ganz deutlich.

Heute kann es also gern so weiter gehen – auf die leichte Schulter darf man die Flames aber dennoch nicht nehmen. Das Team kann einen ungeheuren offensiven Druck ausüben – und hat die Oilers schon mehrfach in dieser Serie im eigenen Drittel eingeschnürt.

Wer aber jetzt schon so richtig Bock hat, ist gut bedient! Losgehen wird’s um 03:30 Uhr, Sky zeigt das Spiel live.