0
Photo Credit: PERRY NELSON-USA TODAY SPORTS

Gamethread Game 35 – Who dares wins!

Die Oilers treten nach 11 Tagen Abstinenz zum 4. Spiel in 2022 an – nach dem letzten Auswärtstrip heute dann zum ersten Heimspiel des Jahres im heimischen Rogers Place.

Unverändert ist dabei die prekäre Situation der Oilers:

Den letzten Sieg konnten die Jungs gegen die Kraken aus Seattle einfahren – das war am 18. Dezember – also vor beinahe einem Monat.

Seit dem konnten die Oilers lediglich 2 magere Punkte aus 5 absolvierten Partien mitnehmen.

Allerdings sind in der Zwischenzeit ganze 6 Begegnungen Covid zum Opfer gefallen und wurden verschoben.

Dabei könnte genau das unsere Chance sein, den Abwärtstrend zu stoppen: Die Oilers hatten mehr als ausreichend Zeit sich wieder zuhause einzufinden und im Training an den bestehenden Performance-Problemen zu feilen.

Hier sollten unter anderem das Transition-Game und die Special-Teams genannt werden.

Auch das Torwart-Spiel geriet zunächst immer schärfer in die Kritik.

Allerdings trüben verschiedene andere Einflüsse die Hoffnung auf die Trendwende ein:

Zuletzt gab es einen regelrechten Clash um die Situation rund um Headcoach Tippett – ein kurzer Rückblick:

Tippett schien in den letzten Partien teilweise im Verzweiflungsmodus eine Lösung zu finden, um der Mannschaft einen neuen Impuls zu geben – damit und mit der vorherrschenden Corona-Situation gingen diverse, teilweise wilde, Wechsel der Reihen einher.

Besonders im Gedächtnis blieb allerdings eine öffentliche, mediale Auseinandersetzung zwischen Headcoach und Goalie Mikko Koskinen.

Koskinen scheint seitdem mehrt oder weniger abgeschrieben.

Nach den zuletzt teilweise sehr bitteren Niederlagen wurden die Rufe nach einem Ende der Ära Tippett aus den verschiedensten Richtungen immer lauter.

Dagegen hielt vor allem einer: GM Ken Holland. In einer von der Öffentlichkeit geforderten Presse-Konferenz stärkte Holland die aktuelle Position des Headcoaches.

Allerdings gab es rund um diese Konferenz noch ein weiteres heißes, kontroverses Thema um eine mögliche Personalveränderung bei den Oilers:

Der von den San José quasi vor die Tür gesetzte Evander Kane stand und steht wohl hoch im Kurs in Alberta seinen nächsten Arbeitgeber zu finden.

Damit aber erstmal genug Vergangenheit – kommen wir mal zur Gegenwart:

Die Jungs treten heute Nacht um 04:00 Uhr gegen die Jens aus Ottawa an.

Die Sets sind dabei einer unserer absoluten Lieblingsgegener: In der abgelaufenen Spielzeit konnte das Team rund um den anderen (Brady) Tkatchuck sowie den deutschen Youngster Jimmy Stützle schlanke 10 von 10 mal in die Schranken gewiesen werden.

Heute trifft man also zum ersten Mal in dieser Saison auf einander.

Dabei hatten die Senators einen durchwachsenen Start in die Spielzeit: Sie stehen bei einer Bilanz von 10-18-2 – haben also 4 Spiele weniger als die Oilers gemacht und dabei insgesamt 9 Spiele nicht bestreiten können.

Die Sens konnten allerdings auch den ein- oder andern Überraschungserfolg gerade im Dezember einfahren: Carolina, Colorado, Tampa Bay sowie Florida zogen gegen die Männer aus der kanadischen Hauptstadt jeweils den Kürzeren.

Die Sens waren zuletzt auch beim anderen Team in Alberta erfolgreich: In einer soliden Vorstellung gewann man 4:1.

Spannend dürfte allerdings werden wer auf Seiten der Oilers heute Nacht Ottawa auf dem Eis gegen über stehen wird, bevor man zunächst mal wieder pausieren muss.

Nachdem Mike Smith neuerlich mit einer Daumenverletzung ausfällt wurde Stuart Skinner wieder aus Bakersfield nach Edmonton geholt.

Skinner konnte seine gute Leistung in der NHL dabei in der AHL mehr als unterstreichen und verhalf den Condors unter anderem mit einem Shutout zu diversen Siegen.

Skinner wird damit vermutlich heute den Start bekommen.

Die übrigen Reihen sind ziemlich gerupft – geht man vom Training von gestern aus, könnte es so ähnlich aussehen:

Draisaitl – McDavid – Kassian

Yamamoto – Ryan – Sceviour

Hyman – McLeod – Puljujarvi

Interessant dabei vor allem, welche Reihe hier die zweite und welche die dritte sein wird…

Die Wahrheit kommt aber im Laufe des Abends ans Licht!

Das Spiel wird von NHL.tv live übertragen.