0

Oilers draften Reid Schaefer

Mit dem 32. Pick in der 1. Runde des NHL Drafts 2022 verpflichten die Edmonton Oilers Reid Schaefer von den Seattle Thunderbirds. Herzlich willkommen Reid!

Der 18 Jährige war Anfang der abgelaufenen Saison auf kaum einem Draftboard vorhanden und galt allenfalls als Pick in einer der späten Runden. Was Schaefer aber seit etwa Mitte der Saison aufs Eis gezaubert hat, kann sich absolut sehen lassen. Als sogenannter “late raiser” stieg er dann in den Draft-Rankings immer weiter nach oben. Bei den Oilers war der Left Winger (kann auch rechts spielen) schon länger im Gespräch, so dass diese Wahl keine ganz große Überraschung darstellt.

Reid Schaefer wird als Power Forward beschrieben, der es schon in jungen Jahren gut versteht, seinen 1,91m großen und 97kg schweren Körper einzusetzen. Darüber hinaus gilt er als überdurchschnittlicher Schütze und Finisher.

In 66 Spielen der abgelaufenen Saison erzielte Schaefer 32 Tore und 58 Punkte bei 58 Strafminuten und einer +29 BIlanz für die Thunderbirds in der Juniorenliga WHL. In 25 Playoffspielen kam er auf 21 Punkte und führte Seattle bis in die Finalspiele der WHL.

Er selbst vergleicht sich und seinen Spielstil mit Alex Tuch oder Josh Anderson. Beides nicht die Allerschlechtesten ihrer Zunft. Hinzu kommt sicher ein kleiner Fanbonus, denn er stammt aus Spruce Grove, Alberta und ist seit seiner Kindheit großer Oilers Fan.

Während die anderen Talente vom Draft in Montreal nun in die Flieger zu ihren Teams über den gesamten Kontinent verstreut fliegen, geht es  für Reid Schaefer wieder nach Hause nach Edmonton!

Ausblick

Schaefer wird jetzt am Development Camp der Oilers teilnehmen und sich dort ersmals den Coaches und Fans präsentieren. Anschließend ist er zum kanadischen World Juniors Camp eingeladen.

Die kommende Saison wird er mit großer Wahrscheinlichkeit bei den Seattle Thunderbirds in der WHL spielen, die sicher zu den Favoriten auf die Juniorenmeisterschaft haben. Er wird diese Saison nutzen, an seinen Schwächen zu arbeiten und sich möglichst “NHL-ready” zu machen.

Er hat alle Chancen, es in der NHL als Top6 oder Middle6 Forward zu schaffen. Sollte er sein Scoring nicht aufs NHL-Level transportieren können, dürfte er aufgrund seines Körpers immernoch ein guter Bottom6 Forward für die Oilers sein können!

Alles in allem also eine gute Wahl von Ken Holland und seinem Team, die über weite Strecken der Fanbase auf breite Zustimmung stößt. Andere Spieler, die mit den Oilers in Verbindung gebracht wurden, waren Brad Lambert oder Isaac Howard, die jedoch unmittelbar zuvor gepickt wurden. So bleibt nur die Frage, ob nicht Jagger Firkus (ein anderer Alberta Boy) nicht die bessere Wahl gewesen wäre. Der bei einigen Fans höher gehandelte Stürmer ist noch auf dem Board. Wer tatsächlich besser einschlägt, lässt sich aber eh erst in ein paar Jahren sagen.

Herzlich willkommen Reid! Wir wünschen eine tolle NHL-Karriere!