0
Photo Credit: www.oilersnation.com

Bourgault, Petrov und Tullio weiterhin fleißig am Hamstern

Knapp 4 Wochen sind nach dem ersten Update vergangen und es wird Zeit, sich anzusehen, wie es um unseren zweiten Anzug steht. Einige Jungs, beispielsweise Broberg (zur News) spielen mittlerweile für die Oilers in der NHL, da es verletzungsbedingt einige Verschiebungen geben musste (zur News). Wichtig ist – damit keine Verwirrung entsteht – wir beleuchten nur die Spieler, die einen Vertrag mit den Oilers haben, bzw. deren Rechte bei den Oilers liegen. Also lassen wir jene, die beispielsweise einen AHL-Vertrag mit den Condors haben oder gerade in der NHL unterwegs sind, weg.

In der A – die Bakersfield Condors

Statistisch herauszuheben sind hier Seth Griffith mit 5 Toren und 12 Assists nach 13 Spielen und Cooper Marody, für den 6 + 7 in 13 zu Buche stehen. Danach muss man leider weit nach unten scrollen, bis endlich die nächsten Spieler zu finden sind, die für die Oilers spielberechtigt sind. Markus Niemeläinen und Raphael Lavoie haben jeweils drei Punkte beigetragen, wobei Niemeläinen ein Mal netzte, Lavoie leider noch gar nicht (drei Apples).

Michael Kesselring und Filip Berglund folgen mit je zwei Punkten, Dimitri Samorukov und Phil Kemp mit je einem.

Punktlos sind bisher Tim Söderlund und Ostap Safin. Während Safin bisher 8 Spiele bestreiten durfte, verweilt Söderlund mittlerweile in Wichita, bei den drittklassigen Thunder und steht dort immerhin bei 5 Punkten in 5 Spielen.

Olivier Rodrigue und Ilya Konovalov teilen sich derzeit das Condors-Gehäuse und haben beide jeweils 6 Starts vorzuweisen. Ihre Statistiken lesen sich ähnlich schwierig, wie die der ganzen Truppe in den letzten Wochen. Beide sind bei über drei Gegentoren pro Spiel und jeweils unter 87% Fangquote. Es fällt auf, dass unser Farmteam a) unter den Kaderveränderungen leidet und b) derzeit generell im Formtief steckt. Hervorzuheben sind hier Raphael Lavoie, dessen Torlosigkeit sicherlich eine Enttäuschung ist (siehe auch Stammtisch vom 22.11.21) und eben die Goalies, die es offensichtlich deutlich schwerer haben, als Stuart Skinner, welcher gegenwärtig sein Können in Edmonton zeigen darf.

Immer noch verletzt ist leider Dylan Holloway.

Überm Teich – unsere Europa-Legionäre

In der KHL laufen Bogdan Yakimov und Maxim Beryozkin auf, deren Rechte bei den Oilers liegen. Yakimov erzielte bisher drei Treffer, ist aber leider seit einigen Wochen verletzt. Beryozkin erzielte letzte Woche seinen ersten Profitreffer und steht bei 2 Punkten. Ebenfalls freuen kann sich Maxim Denezhkin (auch unsigned), allerdings in der zweiten russischen Liga, der VHL (21 Punkte in 26 Spielen).

In der finnischen Liiga kreuzen Aapeli Räsänen und Patrik Siikanen die Schläger und etablieren sich weiterhin in einer starken Liga. Während Siikanen 8 Punkte in 19 Spielen verbuchte, kann Räsänen sogar deren 14 in 25 aufweisen.

Jeremias Lindewall, der in Schweden wahrscheinlich jede Eishalle kennt, ist weiterhin in drei verschiedenen Ligen unterwegs. In der zweiten schwedischen Liga stottert der Scoring-Motor noch arg (3 Punkte in 17 Spielen), allerdings scort er in der Elite-Jugendliga passabel (4 Punkte in 5 Spielen). In der drittklassigen HockeyEttan klappt es mittlerweile mit 6 aus 4 ebenfalls.

Die Major Juniors – WHL, OHL und QMJHL

Im Westen, in der WHL, sind Max Wanner und Jake Chiasson unterwegs. Chiasson ist leider weiterhin verletzt, aber Wanner durfte sein erstes Saisontor bejubeln und hat insgesamt 5 Punkte in 19 Spielen gescort.

Die OHL hingegen beheimatet Tyler Tullio und Matvei Petrov, beides junge Angreifer, die unsere Vorschusslorbeeren bisher komplett bestätigen konnten. Tullio, Kapitän in Oshawa, hat mittlerweile 26 Punkte in 17 Spielen vorzuweisen und Petrov, der 18-jährige Russe, sogar 15 Tore und 12 Vorlagen in 19 Spielen. Beide sind damit natürlich jeweils ganz weit vorn in den OHL Statistiken zu finden.

Sogar ganz on top ist unser diesjähriger Pick der ersten Draftrunde, Xavier Bourgault. Die Lebensversicherung der Cataractes aus der QMJHL steht bei 31 in 18 und netzte vielversprechende 16 Hütten.

Die College Boys – NCAA

Schauen wir natürlich zuvorderst auf Luca Münzenberger, unseren Kölner Drittrundenpick diesen Jahres. Luca ist als sog. “Freshman” mit seinen 18 Jahren natürlich einer der jüngsten in seiner Mannschaft, kommt aber ganz allmählich an in seiner neuen Heimat. Bisher stehen 2 Assists in 10 Spielen auf der Habenseite.

Ein paar Scorerpunkte mehr hingegen hat Carter Savoie. Der Angreifer aus St. Albert – vor den Toren Edmontons – zeigt sich weiterhin in beträchtlicher Form und steuerte bisher 11 Tore und 8 Assists in nur 12 Spielen bei. Filip Engaras und Skyler Brind’Amour (Sohn der NHL-Legende und Trainer der Carolina Hurricanes Rod Brind’Amour) sind leider etwas abgefallen in ihrer Produktion und stehen bei 6 in 13 bzw. 4 in 14. Tomas Mazura erzielte immerhin ein Törchen in 6 Spielen.

Zu guter Letzt haben wir noch Shane LaChance (ebenfalls Sohn eines langjährigen NHL’ers – Scott LaChance), der in einem der unzähligen Programme der US-Förderungen unterwegs ist. 3 Punkte nach 16 Spielen zeigen, dass auch er sich stabilisiert hat.

Das war das zweite Update in dieser Saison und wir hoffen, euch eine kleine, feine Übersicht gegeben zu haben. Wir werden das natürlich regelmäßig wiederholen, damit ihr immer auf dem neuesten Stand seid.