0

Preaseason: Edmonton Oilers – Calgary Flames 4:0

Heute Nacht war es soweit und das erste richtige Testspiel stand auf dem Plan. Wie üblich suchte man die großen Namen wie McDavid oder Draisaitl vergeblich in der Aufstellung unserer Oilers. Das gleiche galt natürlich auch für die Flames, allerdings klang das bei unseren Freunden aus Cowtown doch etwas besser und so spielten gestandene NHLer wie Dube, Gudbranson, Zadorov, Andersson oder auch Milan Lucic. Zur Aufstellung unserer Oilers kann man in Etwa sagen das die ersten  6 Stürmer um Kaderplätze in der NHL kämpfen und unsere 3 und 4 Sturmreihe so gut wie ausschlieslich aus Rookies bestand. in der Verteidigung galt es mit Koekkoek-Bouchard, Broberg-Berglund und Lagesson- Kemp in wertvolle Erfahrung zu sammeln und im Tor teilten sich Stuart Skinner und Ilya Konovalov die Aufgabe.

Nicht zuletzt aufgrund dieser unterschiedlichen Herangehensweisen was die Kaderzusammenstellung anging, war ich sehr überrascht was sich ab 3:00 Uhr früh unserer zeit auf meinem Bildschirm abspielte. Gehörten die ersten 10 Minuten noch den Flames, so waren es die Oilers die nach einer Überzahlsituation auf einmal das Heft des Handelns übernahmen. Die Oilers hatten einen starken Spielaufbau und kamen immer wieder zu guten Chancen vor dem Gehäuse von Flames-Goalie Dan Vladar, der nach seinem Trade aus Boston ( für einen 3rd Round pick gekommen) sein Debüt für die Flames feierte. Gegen ende des ersten Drittels konnte er sich dann auch gleich auszeichnen und parierte einige Schüsse klasse, so das es mit einem 0:0 in die Kabine ging.

Der Start in den Mittelabschnitt war deutlich schwungvoller, unsere Oilers übernahmen jetzt immer mehr das Heft des Handelns und Schuss um Schuss prasselte auf das Tor von Dan Vladar ein, vor allem unsere Verteidiger Hoffnung Evan Bouchard packte immer wieder seinen Schuss aus und war mit 6 Schüssen am Ende der Spieler mit den meisten abgegeben Schüssen. Und was für Schüsse, langsam weis man warum die Oilersfans ihn auch liebevoll “Bouch-Bomb” nennen. Doch nach 5 min im Mittelabschnitt war es James Hamblin der die Oilers nach einiger Verwirrung an der blauen Linie der Flames und einem schönen Wackler an Vladar vorbei, mit 1:0 in front brachte. Hamblin, der zurzeit bei den Backersfield Condors unter Vertrag steht, war generell einer der auffälligeren Spieler am heutigen Morgen. Genau 80 Sekunden später sollte diese Führung allerdings noch erhöht werden, nach dem Milan Lucic für 4 min in die Kühlbox musste, nutzte Ex-Flame und Oilers Neuzugang Derek Ryan einige Verwirrung rund um das Tor der Flames und schob zum 2:0 ein. Die nächsten Minuten schnürten die Oilers die Flames ein und Dominierten die Partie in nahezu alles belangen, nur im körperlichen Bereich konnte die Flames dieses Spiel für sich entscheiden, allerdings oft etwas über motiviert womit die Oilers immer wieder in Überzahlsituationen kommen konnten. Nach 14 Minuten im Mittelabschnitt war es dann 1st Runden Draftpick Xavier Bourgault der auf 3:0 stellte. Mit einem schönen Onetimer vom rechten Bullypunkt überwand er Adam Werner, der inzwischen bei den Flames zwischen den Pfosten stand. Dieser war es auch der einen Alleingang von Brendan Perlini einige Minuten später zwar erst parieren konnte, aber im Nachschuss dann doch vom Oilers-Neuzugang aus der Schweizer NLA geschlagen wurde. So ging es mit 4:0 und 38:10 Schüssen in die 3. Drittelpause und für mich leider ins Bett.

Zu meinem Glück passierte im 3. Spielabschnitt nicht viel und so Stand ein bemerkenswerter 4:0 Sieg im Sadledome von Calgary zu Buche. Ein Starker auftritt und ein Shoutout für Skinner und Konovaov, der ihn in der 30 min ersetzte.