0

Das war Tag 1 der Free Agency

Jedem, wirklich jedem Fan der Edmonton Oilers ist seit vielen Monaten klar, dass die aktuelle Offseason eine ganz entscheidende Phase für die nahe und mittelfristige Zukunft der Oilers bedeutet.

Sehr viele Alt-Verträge sind ausgelaufen. Zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit haben die Oilers Cap zur Verfügung und müssen nicht jeden Taler 2x umdrehen. Die Voraussetzungen, das Team, das erneut keinen tiefen Playoffrun hinlegen konnte, umzukrempeln, standen also gut.

Mit Mike Smith und Ryan Nugent-Hopkins wurden zwei wichtige Führungsspieler und Identifikationsfiguren verlängert, mit Duncan Keith fehlende Erfahrung für die Defense geholt. Auf der anderen Seite hat man Assistant Captain Adam Larsson im Expansion Draft nach Seattle verloren und frühzeitig klar gemacht, einigen RFA und UFA kein neues Vertragsangebot vorzulegen.

Wir von Oilersnation.de haben mehrfach davon gesprochen, dass es womöglich auch mal unpopuläre Entscheidungen geben muss. Dass es NICHT um den Wohlfühl-Faktor der Fans, NICHT um Nostalgie oder Sympathie, sondern ENDLICH EINMAL um eine deutliche Kader-Optimierung in Richtung der absoluten Spitzenteams gehen muss. Und wir denken, das ist den Oilers durchaus gelungen!

Die Transfers der Oilers im Überblick

1. Zach Hyman unterschreibt für 7 Jahre je 5,5 Mio.
Die Oilers stopfen das wohl größte Loch im Kader und holen einen starken Top6 Winger! Alleine dieser move macht die Free Agency bereits zu einem Erfolg, denn einen Spieler dieses Kalibers hat man in Edmonton schon viele Jahre nicht mehr an Land gezogen.

2. Tyson Barrie verlängert für 4 Jahre je 4,5 Mio.
Der punktbeste Verteidiger der vergangenen Saison bleibt ein Oiler. 4,5 Mio sind dafür auch völlig in Ordnung. Das beste Powerplay der NHL bleibt intakt und wird durch Hyman (für Neal/Chiasson vor dem Tor) sogar noch besser.

3. Warren Foegele kommt per Trade aus Carolina. Im Gegenzug verlässt Ethan Bear die Oilers.
Mögliche Gründe:
a) Bear wollte wechseln, nachdem er nach einem Fehler in den Playoffs rassistisch beleidigt wurde.
b) sein Vertrag läuft nach der Saison aus und wäre nur schwer zu verlängern gewesen (Kosten)
c) der weitere Rechtsverteidiger neben Barrie und Bouchard MUSS zwingend ein Defensiv-Experte sein.

Mit Warren Foegele jedenfalls haben die Oilers ein weiteres, jahrelanges Need bedient: Kadertiefe und Depth Scoring. Foegele kann in den Reihen 1-3 auf dem Flügel spielen und hat in Carolina bewiesen, dass er sowohl offensiv und defensiv wertvoll ist.

Ein absolut fairer Trade zweiter guter Spieler. Foegele ist RFA und wird seinen neuen Vertrag mit den Oilers aushandeln.

4. Cody Ceci unterschreibt für 4 Jahre je 3,25 Mio.
Der Rechtsverteidiger (zuletzt Pittsburgh, davor Toronto und Ottawa) hat sich selbst bei den Oilers angeboten, die dann nach kurzen Verhandlungen zugegriffen haben. Er ist der oben genannte Defensiv-Verteidiger mit PK-Qualitäten, den die Oilers nach dem Larsson-Abgang dringend benötigt haben. Im letzten Jahr in Pittsburgh war Ceci richtig stark. In den Jahren davor durchaus wechselhaft. Gut möglich also, dass die Oilers Adam Larsson hier 1:1 ersetzt haben. Und das für „nur“ 3,25 Mio.

5. Derek Ryan unterschreibt für 2 Jahre je 1,25 Mio.
In der Nacht konnten die Oilers dann noch eine weitere wichtige Position besetzen. Einen bottom 6 Center als Rechtsschützen. Aufgrund diese Schwäche mussten die Oilers in den vergangenen Jahren vom Bully weg immer wieder Gegentore und Torchancen hinnehmen. Derek Ryan kommt vom Rivalen aus Calgary, hat viel Erfahrung, ist ein sehr guter Bully-Spieler und kostet wenig. Keine Headline, aber unfassbar wichtig.

6. Oilers traden Miko Koskinen und holen einen zuverlässigen Goalie neben Mike Smith
Ups, das muss ich wohl geträumt haben. Das wäre dann noch die Kirsche auf der Torte gewesen und dem Vernehmen nach waren die Arizona Coyotes auch ganz nahe dran, Darcy Kuemper zu uns zu traden. Leider hat Colorado in der letzten Sekunde wohl noch etwas mehr geboten.

Ja, wir sind wohl weiterhin einen Goalie vom Stanley Cup entfernt!

Aber letztes Jahr waren wir einen Goalie, einen Top-6 Winger, Depth Scoring und einen zuverlässigen Center für die 3./4. Reihe vom Stanley Cup entfernt!

Jetzt nur noch einen Goalie! Alle anderen Needs wurden gut bis sehr gut abgearbeitet!

Möglicherweise ist diese Einschätzung was hochgegriffen. Aber es muss einfach jedem Fan klar sein, dass es Free Agency kein Wunschkonzert ist und dass 32 Teams um die Spieler konkurrieren. Deswegen sind viele Verträge in der Free Agency auch tendentiell länger und/oder teurer.

Unter diesen Umständen haben die Oilers einen ganz ganz starken Tag 1 hingelegt. Auch wenn es keine Schulnote 1 mit * geben wird, kann man doch mit den Verpflichtungen/Verlängerungen sehr zufrieden sein und sich jetzt schon auf die neue Saison freuen.

Mit dem neuen Oilers-Team für die Saison 21/22 darf der Einzug in die Playoffs überhaupt kein Problem darstellen. Die Offense ist viel stärker besetzt, die Abwehr zwar umgekrempelt, aber doch ziemlich gleichstark geblieben. Torhüter sind die gleichen geblieben. Und an Koskinen oder Smith lag das Ausscheiden in den Playoffs (3x in Overtime) ja wirklich nicht! Vielleicht ergibt sich noch etwas bis zum Saisonstart. Vielleicht zur Tradedeadline kurz vor den Playoffs. Spätestens jedoch nach dieser Saison, wenn der Vertrag von Koskinen ausläuft.

Was steht als nächstes an?

Die Verträge mit Yamamoto, Foegele, Benson und Marody müssen verlängert werden. Dann ist klar, wieviel Cap noch übrig ist ist und ob noch Raum fürs ein oder andere depth signing geben. Vielleicht auch zunächst als sogenannte Professional Tryouts (PTO) fürs Trainingscamp.

Mögliches aktuelles Lineup

Hyman – McDavid – Puljujärvi
Nugent-Hopkins – Draisaitl – Yamamoto
Foegele – McLeod – Kassian
Shore – Ryan – Archibald
(Benson – Turris – Holloway)

Nurse – Barrie
Keith – Bouchard
Broberg – Ceci
(Lagesson/Samorukov/Russel)